Dadat: Vertrauen in Direktbanken wächst - direktbanken-vergleich.at

Aktuelle Umfrage: Vertrauen in Direktbanken wächst, nicht nur bei jungen Kunden

 In Allgemein

– Linzer market-Institut erhob die Einstellung der Österreicher zu neuen Anbietern
– Jeder zweite Österreicher kann sich Inanspruchnahme einer Direktbank vorstellen
– Überzeugende Argumente: Bessere Konditionen, höhere Zinsen, mehr Innovationen

In Österreich haben Direktbanken – also Banken, die ihre Dienstleistungen vorwiegend online anbieten – noch viel Geschäftspotenzial. Dies verdeutlicht eine aktuelle Umfrage des Linzer market-Instituts im Auftrag der DADAT Bank. Demnach kann sich bereits mehr als die Hälfte der Bevölkerung vorstellen, künftig auch die Dienstleistungen einer Direktbank in Anspruch zu nehmen. Interessant: Das Vertrauen in die neuen Anbieter steigt nicht nur bei jüngeren Kunden, sondern insbesondere auch bei der Generation der über 50-Jährigen. Als wichtigste Vorteile von Direktbanken sehen Anleger vor allem deutlich bessere Konditionen, höhere Zinssätze sowie den Grad an Innovationen in der Abwicklung von Bankgeschäften.

“Die Österreicher öffnen sich im Vergleich zu anderen Ländern zwar mit Verspätung, aber nun doch eindeutig dem Trend zum Sparen und Anlegen bei reinen Direktbanken”, sagt Ernst Huber, CEO der DADAT Bank. “Diese Tatsache zeigt nicht nur das aktuelle Umfrageergebnis, wir spüren es auch in unserer wachsenden Kundenzahl, die nach nur zwei Jahren seit unserem Start bereits deutlich im fünfstelligen Bereich liegt. Inzwischen haben wir uns in Österreich zu einer der am stärksten wachsenden Direktbanken mit dem breitesten Angebot im Online-Bereich entwickelt. Und auch die Zufriedenheit mit unseren Dienstleistungen ist hoch: Besonders gute Werte erreichen wir klarerweise in den Bereichen Konditionen und Fortschrittlichkeit, aber auch bei Werten wie Vertrauenswürdigkeit und fachliche Kompetenz.”

 

Immer mehr Kunden über 50 Jahre sind für Direktbanken offen

Im Rahmen der market-Umfrage wurden österreichweit mehr als 700 Personen im Alter von 20 bis 70 Jahren befragt, jeweils die Hälfte davon Männer und Frauen. Interessante Details ergeben sich bei genauer Betrachtung der Altersstruktur auf die Frage, ob man sich generell vorstellen könne, die Leistungen einer Direktbank in Anspruch zu nehmen. Mit 56 Prozent am höchsten liegt der Zuspruch dafür erwartungsgemäß im Alterssegment der 30- bis 40-Jährigen. Spannend jedoch: Auch bei den über 50-Jährigen kommen bereits für 51 Prozent der Befragten generell die Leistungen von Direktbanken “eher schon” oder “auf jeden Fall” in Frage. Im Vergleich zur selben Erhebung im Jahr 2017 bedeutet dies eine bemerkenswerte Steigerung von 15 Prozent.

Mobile Banking und Online-Kredite im Fokus der Kunden

Immer stärker wächst das Bedürfnis der Österreicher, ihre Bankgeschäfte mobil abzuwickeln. Während die Wichtigkeit einer Bankfiliale vor Ort laut Umfrage des market-Instituts weiter abgenommen hat (minus sechs Prozent seit 2017), zog die Bedeutung von “Mobile Banking” um elf Prozent in den letzten zwei Jahren deutlich an. Ein interessanter Aspekt zeigt sich zudem in der Frage nach den bevorzugten Produkten von Direktbanken. Neben Giro- und Sparkonto steht bei Kunden der Wunsch nach einem Online-Kredit bereits an dritter Stelle (plus sieben Prozent seit 2017). “Wir planen daher auch hier den Ausbau unseres Produktportfolios im Lauf des zweiten Quartals”, kündigt DADAT-Chef Huber an.

 

Über die Dadat Bank

Die “DADAT Bank” positioniert sich als moderne, zukunftsweisende Direktbank für Giro-Kunden, Sparer, Anleger und Trader. Alle Produkte und Dienstleistungen werden ausschließlich online angeboten (www.dad.at). Die Bank mit Sitz in Salzburg beschäftigt 20 Mitarbeiter und ist als Marke der Bankhaus Schelhammer & Schattera AG Teil der GRAWE Bankengruppe. Die Bank punktet bei ihren Kunden mit einem Gratis-Pensions- und Gehaltskonto, einer gratis Visa Classic- beziehungsweise Maestro-Karte, günstigen Tradinggebühren und um 80 bis 100 Prozent reduzierten Aufgabeaufschlägen bei Fonds.

Im Rahmen der “Online-Vermögensverwaltung” können sich Anleger über die Webseite der DADAT Bank registrieren und anschließend je nach Risikoneigung und Anlagehorizont aus drei verschiedenen Strategien wählen, investiert wird dabei ausschließlich in börsengehandelte Indexfonds (ETFs oder Exchange Traded Funds). Der Einstieg in die Online-Vermögensverwaltung der DADAT Bank ist für Kunden bereits ab 15.000 Euro möglich.

Recommended Posts
Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt
Oberbank Zentralebank austia logo